Apophtegmata Patrum

- Die Weisheitssprüche der Wüstenväter -

Die Apophthegmata Patrum (Gerontikon, Alphabetikon) sind eine Sammlung von kurzen Redewendungen (Apophtegmata genannt) die angeblich von den ersten christlichen Mönchen Ägyptens, den so genannten Wüstenväter, stammen sollen.

 

 

Die meisten Sprüche werden Mönchen des 4. und 5. Jahrhunderts zugeordnet,

z. B. Poimien, Makarius oder Antonius.

Die Sammlung entstand spätestens am Ende des 5. Jahrhunderts. Durch die Schrift Unterredungen mit den Vätern desJohannes Cassanius war sie bereits Benedikt (um 480–547) bekannt. Wie einer ihrer Untertitel besagt, sind die Sprüche bzw. die Begebenheiten der Altväter nach dem (griechischen) Alphabet geordnet.

Die Apophthegmata wurden ursprünglich entweder koptisch oder griechisch abgefasst. Sie wurden laufend bearbeitet, ergänzt und in andere Sprachen übersetzt. Deswegen finden sich in den Übersetzungen auch andere Versionen und weitere Aussprüche von denselben Wüstenvätern. Aufgrund ihrer Gleichförmigkeit und vollendeten Form ist nicht davon auszugehen, dass die niedergeschriebenen Sätze wörtlich dem entsprechen, was die Wüstenväter tatsächlich gesagt haben.

Manche von den dort erhaltenen Aussprüchen ähneln den Koan, das sind kurze Sentenzen, die von japanischen Zenmeistern gemacht wurden.

„Da ist ein Mensch, der scheint zu schweigen, aber sein Herz verurteilt andere.

Ein solcher redet in Wirklichkeit ununterbrochen. Und da ist ein anderer, der redet von der Frühe bis zum Abend,

und doch bewahrt er das Schweigen, das heißt, er redet nichts Nutzloses.“

Wüstenvater Poimen



Weisheitssprüche der Wüstenväter!

Weitere Weisheitssprüche finden Sie in den folgenden Videos.

Teil 1

Weitere Zitate


"Wer in der Wüste sitzt und die Herzensruhe pflegt, wird drei Kämpfen entrissen: Dem Hören, dem Reden, dem Sehen. Er hat nur noch einen Kampf zu führen: den gegen die Unreinheit." Wüstenvater Antonius.


Ein Bruder kam zu Altvater Poimen und sagte: "Vater, ich habe vielerlei Gedanken und komme durch sie in Gefahr."

Der Altvater führte ihn ins Freie und sagte zu ihm: "Breite dein Obergewand auf und halte die Winde auf!"

"Das kann ich nicht!" Da sagte der Greis zu ihm: "Genau so wie du das nicht kannst, kannst du auch deine Gedanken nicht hindern, zu dir zu kommen. Aber es ist deine Aufgabe, ihnen zu widerstehen."

Aus Apophthegmata Patrum


„Eigenwille und Bequemlichkeit und die Gewöhnung daran bringen den Menschen ins Verderben.“

Von Abbas Pior erzählte Abbas Poimen, dass er jeden Tag einen Anfang machte.  Abbas Poimen


„Der Sieg über jede Plage, die über dich kommt, ist das Schweigen.“ Abbas Poimen


Teil2