Das eremitische und anachoretische Leben heute.

Ein Eremit - Anachoret, zurückgezogen in der Stille und Einsamkeit.

 

Dieser Eremit - Anachoret ist ein Priester. Er fühlte sich aber nicht gerufen eine Pfarrei zu leiten und auch nicht eine aktive pastoral in der Welt auszuüben sondern sich in die Einsamkeit und im Gebet zurückzuziehen. Ein Leben in Stille und Gebet, in Meditation und im Gespräch mit Gott, verbracht.


Und unten ist ein junger Eremit der ebenfalls erkannt hat, wie der Herr in der Stille und Einsamkeit gefunden werden will und er sich Menschen für die Lebensart eines Eremiten aussucht.

Die Mönche sind alle Eremiten und Anachoreten. Auch wenn sie in Gemeinschaft leben sollten.

Gemeinschaft wird zeitweise gepflegt, die meiste Zeit jedoch, verbringt der Mönch allein mit Gott.


Jetzt fragte Petrus: "Aber wie ist es nun mit uns? Wir haben doch alles aufgegeben und sind mit dir gegangen!"

Jesus antwortete: "Das sollt ihr wissen: Jeder, der sein Haus, seine Geschwister, seine Eltern, seine Kinder oder seinen Besitz zurücklässt, um mir zu folgen und die rettende Botschaft von Gott weiterzusagen,
der wird schon hier alles hundertfach zurückerhalten: Häuser, Geschwister, Eltern, Kinder und Besitz. All dies wird ihm - wenn auch mitten unter Verfolgungen - hier auf dieser Erde gehören und außerdem in der zukünftigen Welt das ewige Leben. Viele aber, die jetzt die Ersten sind, werden dann die Letzten sein, und die Letzten werden die Ersten sein."

Markus 10, 29-31